WMAT Melange: Highlights aus dem zweiten Quartal 2018

Highlights aus dem zweiten Quartal 2018

Pressefrühstück mit Katherine Maher, Geschäftsführerin der Wikimedia Foundation

Anlässlich der bevorstehenden österreichischen EU-Ratspräsidentschaft luden Wikimedia Österreich und die Grundrechts-NGO epicenter.works Ende Juni zu einem Pressefrühstück mit Katherine Maher, Geschäftsführerin der Wikimedia Foundation. Aktuell wird auf EU-Ebene ein neues Urheberrechtsgesetz diskutiert. Darin sind problematische Maßnahmen zur automatisierten Inhaltserkennung und -löschung geplant. Sollte dieses EU-Gesetz beschlossen werden, wird eine Infrastruktur für Zensur im Internet geschaffen. Das hätte gravierende Auswirkungen auf die Zukunft des Netzes – besonders auf die Erstellung von freiem Wissen und den gemeinschaftlichen Zugang dazu. Mit der Übernahme des EU-Ratsvorsitzes am 1. Juli 2018 steht Österreich im Fokus der europäischen Netzpolitik, die diese Rahmenbedingungen schafft.

Hier die Audioaufnahme von der Pressekonferenz: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wikimedia_epicenter.works_Press_Conference_Uploadfilter_Leistungsschutzrecht_2018-06-29.mp3

Jubiläumsfest und Mitgliederversammlung

Unsere diesjährige Mitgliederversammlung haben wir zum Anlass genommen gemeinsam mit unserer Community, Freund*innen und Partner*innen unser Jubiläum zu feiern. Dabei haben wir nicht nur 10 Jahre Vereinsgeschichte gefeiert, sondern uns auch fit für unsere Zukunft gemacht – passenderweise war unsere Eventlocation das Schutzhaus Zukunft auf der Schmelz. Mit überarbeiteten Statuten, einem frisch gewählten Vorstand und unserer Obfrau Ulli Zeller sind wir nun bereit für neue Abenteuer. Unserem scheidenden langjährigen Vorstandsmitglied und ehemaligen Obmann Alex Wagner danken wir nochmals vielmals für sein unermüdliches Engagement für den Verein und freuen uns, dass er uns als Wikimedianer und aktives Vereinsmitglied erhalten bleibt. https://mitglieder.wikimedia.at/Archiv/2018-06-02_Protokoll_MV_2018

KulTouren

Ein in der Wikipedia schon bekanntes, aber in Österreich bisher neues Format startete im Mai 2018: die Wikipedianischen KulTouren. Die erste KulTour führte uns ins Volkskundemuseum Wien, eine Sonderführung für Wikipedianer*innen mit spezieller Fotoerlaubnis. Diese KulTour blieb nicht ohne Folgen: Im Juni lernten 18 Museumsangestellte in einem Workshop das Editieren in der Wikipedia und ein Fotoprojekt im Depot des Museums ist in Planung!
Die zweite KulTour führte ins Steinhof-Gelände anlässlich des Otto-Wagner-Jahres 2018. Auch bei dieser KulTour waren einige Fotograf*innen mit von der Partie und konnten bei schönstem Kaiserwetter die “weiße Stadt” ablichten. https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Wikipedianische_KulTour

RegioWiki

Nicht alles, was von regionaler Bedeutung ist, findet Eingang in die Wikipedia, da die freie Enzyklopädie Kriterien eingeführt hat, die oftmals kleine, für die Region jedoch durchaus wichtige Unternehmen, Kultureinrichtungen oder auch regionale Initiativen leider nicht berücksichtigen können. Österreichische Wikipedianer*innen haben daher mit Unterstützung von Wikimedia Österreich RegiowikiAT gegründet, um eine Plattform für genau diese Bereiche zur Verfügung zu stellen. Seit Ende Mai 2018 scheint Wikimedia Österreich nun auf regiowiki.at auch offiziell im Impressum auf. Zudem wird das  RegiowikiAT wird mit Hilfe von WMAT aktuell auf eine neue, moderne technische Basis gestellt.
www.regiowiki.at

Berichte und Ergebnisse unserer Community-Mitglieder

Internationales

Jason Krüger for Wikimedia Deutschland e.V., CC BY-SA 4.0

Wikimedia Conference in Berlin

Die Wikimedia Conference 2018 fand von 20. bis 22. April in Berlin statt. Die Konferenz ist das jährliche internationale Treffen der Wikimedia-Organisationen und dient dem Austausch über die Zukunft der Wikimedia-Bewegung bezüglich Kooperationen, Strukturen und Organisationsentwicklung. In diesem Jahr stand insbesondere die Implementierung der Wikimedia Movement Strategy im Mittelpunkt. Rund 300 Teilnehmer*innen erarbeiteten in interaktiven Workshops erste Ansätze zur Umsetzung der Strategie, die im kommenden Jahr weiter ausgearbeitet werden und in Folge implementiert werden sollen. https://mitglieder.wikimedia.at/Notizen_von_der_Wikimedia_Conference_2018  

Big Fat Brussels Meeting

Einmal im Jahr trifft sich die netzpolitisch engagierte Community des europäischen Wikiversums in Brüssel, um gemeinsam aktuelle Herausforderungen zu diskutieren und die Zusammenarbeit zwischen unseren Team in Brüssel und den lokalen Gruppen zu verbessern. In diesem Jahr war das besonders spannend für uns, da Österreich ab Juli die EU-Ratspräsidentschaft innehaben wird und in dieser Zeit wichtige Themen wie die Urheberrechtsnovelle entschieden werden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Wien/WikiDienstag/20180508

WMAT am Zeitungstisch:

Ausblick

Startschuss für WikiDaheim

Auch in diesem Sommer läuft wieder unser Fotowettbewerb WikiDaheim rund um Orte und Gemeinden in Österreich. Gesucht werden möglichst viele neue Inhalte, die sich auf einem bestimmten geographischen Bereich beziehen. Dabei beschränkt sich dieser Aufruf nicht nur auf denkmalgeschützte Objekte und Naturdenkmäler, sondern der Charakter eines Ortes soll in noch mehr Facetten gezeigt werden und auch sogenannte Gemeingüter wie Schulen oder Feuerwehren umfassen.
https://www.wikidaheim.at/

WikiDienstag
Unser WikiDienstag ist noch bis zum 4. September in Sommerpause, dann geht es wieder los und gleich der erste Termin ist unsere beliebte Wikipedia-Beratung. https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Wien/WikiDienstag

Wiki ♥ Vielfalt
Nach der Sommerpause geht es mit der Schreibwerkstatt und Edit-a-thons im Linzer Wissensturm weiter. Der nächste Termin nach dem Sommer ist der 15. September 2018.
https://www.wikimedia.at/service/linzer-edit-a-thons/

WMAT intern
Seit Juni unterstützt Manfred Werner – vielen von euch auch als User:Tsui bekannt – unser WMAT-Team als Karenzvertretung. Manfred übernimmt dabei einige Projekte von Annemarie – die ab Mitte Juli im Mutterschutz sein wird – und unterstützt darüber hinaus Raimund im Bereich Communityarbeit.