• Bildurheber: Dhilung Kirat from Santa Barbara, CA [CC BY 2.0]

Öffentliche Verwaltung

Um unser kulturelles Erbe für alle Menschen digital nutzbar zu machen, bedarf es noch erheblicher Anstrengungen. Darum arbeiten wir eng mit staatlichen Institutionen und der öffentlichen Verwaltung in Österreich zusammen. Ziel ist es, Datenpools, Archive und kuratierte Sammlungen einer möglichst breiten Weiternutzung durch Interessierte zuzuführen.

 

Bundesdenkmalamt

Digitalisierungsprojekte sollen einen offenen Zugang zu unserem kulturellen Erbe ermöglichen – was der Öffentlichkeit gehört, soll der Öffentlichkeit auch im Internet zugänglich sein. Doch was genau versteht man unter einem offenen Zugang und wie lässt sich dieser gestalten? Die Kooperation zwischen dem Bundesdenkmalamt (BDA) und Wikimedia Österreich stellt sich diesen Fragen unter Verwendung freier Lizenzen für digitale Daten, Bilder und Dokumente. Auf diese Weise können alle diese Inhalte weiter nutzen, sie modifizieren und in eigene Plattformen einbinden. Im Mittelpunkt unserer Kooperation stehen die Wettbewerbe Denkmal-Cup und Wiki Loves Monuments, in deren Rahmen freie Inhalte und Bilder zu Österreichs Kulturerbe für die Wikipedia und ihre Schwesterprojekte generiert werden.

 

Cooperation Open Government Data Österreich

Das Bundeskanzleramt und die Städte Wien, Linz, Salzburg und Graz gründeten am 13. Juli 2011 gemeinsam die Cooperation Open Government Data Österreich, kurz “Cooperation OGD Österreich”. Bund, Länder, Städte und Gemeinden wollen in Kooperation mit den Communities, Wissenschaft, Kultur und der Wirtschaft die Basis für die Zukunft von Open Government Data in Österreich legen. Die Cooperation OGD betreibt dazu unter anderem die Open Government Data-Plattform www.data.gv.at. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit Wikimedia Österreich entstand unter anderem das Open Data Portal Austria (www.opendataportal.at) als zentrale Schwesterplattform für alle Nicht-Regierungsdaten.